Sonderausstellung im Museum an der Kreuzkirche

Sonderausstellung „Preungesheim von 1866 bis 1918 – Im Dialog“

Das Museum an der Kreuzkirche möchte bei der Einrichtung seiner nächsten Sonderausstellung „Preungesheim von 1866 bis 1918“ die Besucherinnen und Besucher mit einbeziehen.

Ab dem 30. November 2017 wird diese Ausstellung nach und nach weiter ausgebaut.
Sie sind herzlich eingeladen, aktiv mitzuwirken: Sie können sich an einem Dialog beteiligen und mitbestimmen, welche weiteren Fragen in der Ausstellung behandelt werden. Was interessiert Sie besonders?

Wir interessieren uns dafür, was Sie noch von Ihren Großeltern und Urgroßeltern wissen!
Haben Sie noch alte Fotos, Zeugnisse, persönliche Gegenstände?
Möchten Sie gerne wissen, worum es sich bei Ihren Erinnerungsstücken handelt, wozu sie verwendet wurden?
Interessiert Sie Herkunft, vielleicht auch der Wert?

Das Museum an der Kreuzkirche hilft Ihnen weiter, und wir hoffen auf interessante und spannende Geschichten und Erinnerungsstücke aus Ihrer Familie.

Jeden Donnerstag ab 15.00 Uhr bieten wir Ihnen eine Beratung zu Ihren Erinnerungsstücken an, und wir interessieren uns für alles, was Sie uns erzählen können.

Die Ausstellung über die Zeit der preußischen Herrschaft bis zum Ende des 1. Weltkrieges soll bis Ostern 2018 im Museum an der Kreuzkirche gezeigt werden.

St. Döring, Kurator
A. Gad