Osterfrühgottesdienst am 31. März 2013

Still, kalt und dämmrig ist es an diesem Morgen, so, wie an jenem Morgen als sich die Frauen aufmachten zu Jesus Grabesstätte. Gerade erst erwacht der Tag, die Dunkelheit der Nacht weicht dem Licht des neuen Tages, diesem besonderen Tag an dem uns ein Licht des Lebens geschenkt wird. Doch noch ist nicht Ostern, noch umfangen uns die Schatten der Trauer, der Schock des Kreuzes, der Schmerz der Hoffnungslosigkeit. Unsere Hoffnungen liegen so scheint es begraben. Begraben auch von unseren eigenen Ängsten, so stehen wir selber oft mental und seelisch im Dunkel trotz aller künstlichen Lichtquellen, trotz des immer wiederkehrenden Tageslichtes. Wir werden enttäuscht und verletzt. Lassen uns von Konflikten bedrängen, die nicht lösbar erscheinen. Laden uns selbst Schuld auf, die wir nicht tragen können. Erleiden Schicksalsschläge, die uns überfordern. Es gibt Fragen, auf die wir keine Antwort finden. Wir erleiden Schmerz, Schlaflosigkeit, tiefe Traurigkeit und Verzweiflung. In diesem Dickicht der Probleme verlieren wir nicht selten die Orientierung und alle Hoffnung. Dann erscheint uns die Welt dunkel, kalt und ungerecht. Doch mit der Wiederkehr des Lichtes lebt auch die Hoffnung und wir beginnen das Leben neu. An Ostern feiern wir nicht nur die Auferstehung Jesu, sondern auch unsere eigene. In unseren Herzen geht das Osterlicht auf, das Licht Christi, das Licht der Welt dringt in alle Winkel unseres Herzens und vertreibt die innere Kälte mit der Wärme des Lebens, der Lebendigkeit. Auferstehung heißt, immer wieder aufzustehen, nicht liegen zu bleiben, wenn wir gefallen sind. Auferstehung heißt, dass ich darauf vertraue, dass der Auferstandene mit mir geht. Die Auferstehung Christi schenkt uns das Licht, das niemals ausgeht, schenkt uns die Zukunft, die nicht endet.

Jedes Ostern ist ein neuer Anfang. Der Tod hat nicht das letzte Wort. Wir haben Grund, uns zu freuen.

Jesus Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“

 

Bilder vom Frühgottesdienst und anschließendem Osterfrühstück