Musikalischer AbendGottesdienst zur Passion Palmsonntag den 24. März 2013

Stille Woche, Heilige Woche, Große Woche, Karwoche, viele Namen hat diese besondere Woche vor Ostern,  in der Christen in aller Welt des Leidensweges Jesu gedenken. Sie erzählt von Jubel und elendem Sterben, sie redet von Hohn und Spott, von Gewalt, von unserer Gottesferne. Wo ist Gott in allem Leid auf der Welt?
So wie damals die Christen sich diese Frage gestellt haben, stellen wir sie uns heute auch noch. Wo ist Gott in allem Leid auf dieser Welt? Die Antwort darauf gibt uns Johannes im hohepriesterlichen Gebet, Kapitel 17, Vers 1-8.  Johannes schrieb diese Worte zum Trost und der Vergewisserung all jener, die in dieser Zeit als Christen  heimat- und orientierungslos waren, in eine Lebenssituation hinein, die unserer heutigen Lebenswelt nicht unähnlich ist. Sind wir doch auch oft orientierungslos und gottesfern in unserer heutigen Gesellschaft und fragen uns, wo Gott in uns wirkt? Jesus selbst wusste um seine Mission, um sein Schicksal. Er war sich seiner Aufgabe auf Erden bewusst. Er nahm sein Schicksal ohne Klage an, in der Gewissheit und mit der Zuversicht auf eine reiche Ernte. Er wusste das der Same, den er ausgesät hatte in gute Erde gefallen und dass er gerade am aufgehen war. Jesus wollte nichts für sich, sondern alles für die anderen. Was Jesus gesagt und getan, war nicht von ihm selbst, sondern von oben bewirkt. Jesus war der Bote, der Gesandte, durch ihn sprach Gott. Er ließ uns teilhaben am Werk Gottes. So sollen wir unser ganzes Leben auf Jesus bauen, schon im Hier und Jetzt, nicht erst im Jenseits. So suchen wir den Sinn und den Grund unseres Lebens im Licht des Lebens, lassen uns nicht irre machen, bleiben treu in Jesus!
Verstehen wir die Worte von Johannes als eine frohe Botschaft an uns und lassen uns ein  auf die stille Woche, den kurzen Moment des Schreckens… und dann,… und dann die frohe Botschaft von Ostern.
Untermalt wurde diese Botschaft durch den einfühlsamen Gesang des Chores der Kreuzgemeinde unter Leitung von Herrn Tim Oliver Reinschmidt, sowie der Passionserzählung nach Markus, vorgetragen von Frau Gad, Herrn Müller und Frau Raab.

„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet weinen und klagen, aber die Welt wird sich freuen; ihr werdet traurig sein, doch eure Traurigkeit soll in Freude verwandelt werden.“
Joh. 16, Vers 20

 

Bilder vom Gottesdienst