Konfirmationsgottesdienst am 25. Mai 2014
in der Kreuzkirche

Konfirmations Gottesdienst 25_05_2014-2-Bearbeitet„Dieser Weg…“

Ein Jahr voller spannender und erlebnisreicher Momente liegt hinter den Konfirmanden und Konfirmandinnen, die heute Ja sagen zu ihrer Taufe und Ja zu ihrem Glauben sagen. Sie feiern an diesem Sonntag etwas Einmaliges in ihrem Leben, ihre Konfirmation. Dieser Festtag ist ein Tag der Freude nicht nur für die Konfirmanden und Konfirmandinnen, auch für ihre Eltern, Großeltern, Paten und Patinnen, Verwandte und Freunde, die sie auf diesem Weg dorthin mit begleitet und unterstützt haben. Die Konfirmation ist eines der wichtigsten Ereignisse im Leben eines evangelischen Christen. Welch große Bedeutung die Konfirmation für die Konfirmanden und Konfirmandinnen selbst, für ihre Familien und für die Kirchengemeinde hat ist in diesem Festgottesdienst spürbar geworden.
Für die Konfirmanden und Konfirmandinnen ist es ein wesentlicher Schritt zum Erwachsenwerden. Es wird deutlich: Sie sind keine Kinder mehr. Ihre festliche Kleidung, ihr Auftreten sind ein deutliches Zeichen dafür.
Schaut man noch einmal zurück auf den Beginn kann man erkennen, dass in dieser Zeit viel geschehen sein muss, nicht unbedingt greifbar in äußeren Ereignissen, aber in ihrer persönlichen Entwicklung. So ist die Konfirmation ein wichtiger Markierungspunkt auf ihrem Lebensweg. Konfirmation bedeutet aber nicht nur den zugesagten Segen Gottes, sondern auch ein Bund mit Gott. Ein Versprechen an Gott, die Zukunft mit ihm zu gehen und die Zusage Gottes nicht allein auf diesem Weg zu sein, wohin auch immer der Lebensweg diese jungen Menschen führen mag. Das Kreuz, das die Konfirmanden und Konfirmandinnen geschenkt bekommen, soll sie daran erinnern, dass ihr Glaube nicht beliebig ist, dass vielmehr der Glaube sie mit Jesus Christus verbindet in dem Gott Mensch geworden ist. Das Kreuz erinnert uns an den Tod und die Auferstehung von Christus. Es ist auch das Zeichen des Neubeginns, die österlichen Erfahrungen in unserem Leben und es ist auch Zeichen dafür, dass wir nicht nur mit Gott, sondern auch untereinander verbunden sind in einer lebendigen Gemeinschaft von Brüdern und Schwestern. Dieses kleine Kreuz, soll Erinnerung sein an die Zusage Gottes. Erinnerung sollen auch ihre Konfirmationssprüche sein, die ihnen vielleicht einmal im Leben hilfreich sein können, die über manche Krise hinweghelfen oder eine Entscheidung erleichtern. Ihre dazu selbst gestalteten Bilder sind nicht nur ein Erinnerungswert, sie drücken auf einmalige Weise aus, wie sie ihre Zuwendung Gottes erleben wollen. Sie erzählen vom Glauben, von der Hoffnung, von der Liebe, von den Osterspuren, die wir in unserem Leben finden können. Gerade diese Osterspuren standen in diesem Jahrgang besonders im Mittelpunkt, sollten sie doch daran erinnern welche Bedeutung das Geschehen von Ostern hat und dass die Auferstehung Jesu Christi das Urdatum unseres christlichen Glaubens ist. In diesem Bewusstsein können wir immer neu erfahren, dass Gott ein Gott des Lebens ist und dass er mit uns sein wird und uns begleitet auf unserem Lebensweg.

Mit ihrem Ja bezeugen die Konfirmanden und Konfirmandinnen, dass sie ihren Weg mit Gott gehen möchten und erhielten dafür den Segen für ihr Versprechen.

Gemeinsam eingesegnet wurden:

  • Nadine Flach, Sophia Henschel
  • Selina Pullmann, Dana Hofer
  • Domenik Planker, Valentin Weßel
  • Niels Kühnberger, Florian Klimek
  • Philipp Löffler, Dennis Mahmoud
  • Annalena Wolf, Laura Boß
  • Laura Jahnke, Jula Chalupny
  • Rebecca Gertkemper, Julia Meyer
  • Pascal Jackel, Martin Bahl

Ein ganz besonderes Geschenk nach der Einsegnung erhielten die Konfirmierten von ihren Eltern. Schon Wochen vorher hatten die Eltern sich heimlich im Gemeindehaus mit dem Chorleiter Herrn Tim Oliver Reinschmidt getroffen um ihren Kindern ein Lied als Überraschung zu präsentieren. Ein Lied von Xavier Naidoo, „Dieser Weg“, dass so gut passte und alle berührt ansprach. Eine gelungene Überraschung und der Elternchor begeisterte nicht nur die Zuschauer, sonder auch in erster Linie ihre eigenen Kinder. Viele waren gerührt und hatten Tränen in den Augen, waren überrascht vom Engagement ihrer Eltern. So war es auch nicht verwunderlich, dass dieses Engagement viel Applaus bekam.
Jeweils ein Grußwort der Kirchenvorstände der Festeburg-und der Kreuzkirche übermittelte den frisch Konfirmierten die herzlichen Glückwünsche der Gemeinden und begrüßte sie nun als vollwertige Mitglieder in dieser Gemeinschaft.

„Möge Gott euch behüten und bewahren, heute und alle Tage. Er möge euch reichlich beschenken mit seiner Gnade und Barmherzigkeit.“

Einen besonderen Dank möchten wir der Gesangsgruppe „Vokal Spektral“,
Herrn Tim Oliver Reinschmidt an der Orgel und Klavier und an dem Elternchor sagen,
die diesen Konfirmationsgottesdienst in so wunderbarer Weise musikalisch bereichert haben.

Text: Bettina Geisel
Fotos: Michael Geisel


Fotos:Michael Geisel