Herr Laupus stellt sich vor

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Leser und Leserinnen,

bestimmt ist es bei Ihrem Kirchgang schon aufgefallen, dass ich Teile vom Gottesdienst übernommen habe.

Ich möchte mich hier kurz vorstellen.

Ich heiße Michael Laupus und bin 52 Jahre alt. Komme aus der Nachbargemeinde, der Bethaniengemeinde am Frankfurter Berg.

Ich habe im Mai mit der Ausbildung zum Lektor in der evangelischen Kirche begonnen. Ein Lektor (vom lateinischen lector, zu deutsch: „Vorleser“) bezeichnet zum einen das Amt, die gottesdienstlichen Lesungen vorzutragen, und zum anderen bezieht sich der Begriff auf Laien mit theologischer Grundbefähigung, die in evangelischen Kirchen an der öffentlichen Wortverkündigung beteiligt sind.

Die Ausbildung wird bis April dieses Jahres gehen. Die Prädikantenausbildung kann nach Abschluss des Lehrganges erfolgen.

Meine Beweggründe, um dieses Amt ausüben, liegen schon weit in der Vergangenheit. So habe ich in meiner Heimatgemeinde Bad Vilbel–Gronau den damaligen Kindergottesdienst mitgestaltet. Die Kirche bzw. die Nähe Gottes hat mich mein Leben lang begleitet, und so gab es für mich kein langes Nachdenken, als vom Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach die Anfrage an die Gemeinden kam.

Meine Ausbildungsstätte ist allerdingst in Darmstadt, und das Stadtdekanat hat mir Herrn Pfarrer Krieg als Mentor zugeteilt. Darüber bin ich auch sehr froh, und es hat mich gefreut, dass ich somit in dem Stadtteil, aus dem mein Urgroßvater stammt, meinen Dienst versehen kann. Somit schließt sich hier ein Kreis.

Ich werde in Zukunft immer mal wieder Teile vom Gottesdienst bzw. auch komplette Gottesdienste bei Ihnen halten.

Darauf freue ich mich schon sehr und bin Ihnen dankbar über positive als auch negative Rückmeldungen, denn diese werden mir auf alle Fälle für meinen weiteren Weg hilfreich sein.

Ihr Michael Laupus