Interreligiöses unter dem Zeltdach

Datum/Zeit
13.06.2019 - 17.06.2019
Ganztägig

Kategorien


Einladung zu Begegnungen an der Bockenheimer Warte vom 13. bis 17. Juni 2019

Auch in diesem Jahr wird es zwischen Bankentürmen und Unigelände ein interreligiöses Zelt geben. Susanna Faust Kallenberg, Pfarrerin für Interreligiösen Dialog beim Evangelischen Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach, kündigt für den 13. bis 17. Juni die zweite Veranstaltung dieser Art an der Bockenheimer Warte an. Für „Unter einem Zelt – Die Welt an der Warte“ konnten 2019 weitere Kooperationspartner gewonnen werden, dazu zählen u.a. die katholische Kirche und der Rat der Religionen.

Wie im vergangenen Jahr werden das Zentrum für Islamische Studien der Goethe-Universität und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit bei der Programmgestaltung eine zentrale Rolle spielen. In diesem Jahr konnte das Zelt eines Puppentheaters ausgeliehen werden, und tatsächlich wird dort am Freitagnachmittag ein arabisch-jüdisches Puppentheater zweisprachig gastieren, ansonsten bietet es Raum für Diskussionen, Konzert- und Kulturprogramm, und religiöse Gebete und spirituelle Erfahrungen aus allen beteiligten Religionen. Bei der Eröffnung am Freitag wird es unter anderem um Sport und Rassismus gehen. An Märchen und Sagen aus aller Welt können sich vor allem Familien bei einem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen erfreuen, nachmittags wird es einen religiösen Impuls geben, abends eine Filmvorführung. Für Sonntag ist ein „Markt der Religionen“ vorgesehen mit Ständen und Gesprächsrunden, um 12 Uhr soll ein Friedensgebet der Religionen gehalten werden. Für den Abend hat die Jüdische Gemeinde den Percussionisten und Musiker Alex Jacubowski gewinnen können. Am Montagvormittag erwarten abrahamische Teams aus Juden, Christen und Muslimen vor allem Schulklassen im Zelt, für den Nachmittag sind Begegnungen von Senioren und Seniorinnen mit Mitgliedern der Hessischen Muslime für Demokratie und Vielfalt bei Kaffee und Kuchen angedacht. Wer sich nicht auf eine Veranstaltung festlegen möchte, aber neugierig ist auf das interreligiöse Zelt, der ist eingeladen, die Ausstellung des jüdischen Fotografen Rafael Herlich zu besuchen: DiverCity –  zeigt Ausschnitte aus der bunten religiösen Vielfalt Frankfurts, einige Bilder sind tatsächlich rund um die Bockenheimer Warte entstanden.