Endlich – – –

Konfirmation in Corona-Zeiten

Sommer 2019:   Für 15 Mädchen und Jungen beginnt der Konfirmandenunterricht in der Festeburg- und Kreuzgemeinde. Sie lernen Neues aus der Bibel, nehmen an zwei Konfi-Seminaren teil, besuchen die Flughafen-Seelsorge, haben eine Pfarrerin zu Gast, die in der JVA Preungesheim arbeitet, und führen im Familiengottesdienst an Heiligabend 2019 ein Krippenspiel auf. Ihre Familien freuen sich schon auf die Konfirmation am 17. Mai 2020 und auf die Familientreffen.

Das erste Seminar wird vom Stadtjugendpfarramt Frankfurt organisiert, und knapp 250 Frankfurter Konfirmanden und Konfirmandinnen fahren für einige Tage in die Jugendbegegnungsstätte auf dem Volkersberg in der Rhön.

Ende Januar 2020 sind die Konfirmandinnen und Konfirmanden der vier Gemeinden des Pfarrstellenraums (Bethanien-, Festeburg-, Kreuz- und Michaelisgemeinde) gemeinsam auf einem Konfi-Seminar im Haus Heliand in Oberursel.

Dort beschäftigen sie sich mit dem Thema „Zukunft“. Sie nehmen ihre persönlichen Hoffnungen, Wünsche und Ängste zum Thema Zukunft in den Blick. Darüber hinaus denken die Konfis auch über die Zukunft der Schöpfung und der Welt nach. Der gemeinsame Gottesdienst in der Festeburgkirche am Sonntag, 16. Februar 2020, nimmt das Thema des Konfi-Seminares auf; die Konfirmandinnen und Konfirmanden gestalten den Gottesdienst und stellen ihre Collage zum Thema Zukunft vor.

Und dann:  13. März 2020:   Corona – Alles muss abgesagt und geschlossen werden, nichts geht mehr: Keine Gottesdienste mehr, keine Treffen in Gemeinden, also auch keine Konfirmation….

April 2021:   Heute nun, mehr als ein Jahr später, schauen wir wieder auf die Collage, die im Gottesdienst am 16.2.2020 vorgestellt wurde: Zukunft – aus der Sicht von Februar 2020. Wie würden wir heute, April 2021, eine Collage zur Zukunft gestalten?

Am Sonntag Jubilate, 25. April 2021, konnte der Vorstellungsgottesdienst für die Konfis des Jahrganges 2019 / 2020 gefeiert werden, gemäß den Corona-Regeln mit begrenzter Teilnehmerzahl, mit Nase-Mund-Bedeckung, ohne Gemeindegesang. Auf einem Tisch standen die Kerzen, die die Konfirmandinnen und Konfirmanden zu Beginn ihrer Konfi-Zeit gestaltet hatten. Sie werden sie nach ihrer Konfirmation am nächsten Sonntag mit nach Hause nehmen.

Und eine Woche später, am Sonntag Kantate, 2. Mai 2021, war es dann endlich so weit: Konfirmation. Am Samstagabend wurde ein Abendmahlsgottesdienst gefeiert, und es wurden zwei zu Konfirmierende getauft. Das Abendmahl war für jeden Teilnehmenden am Platz dank vieler helfender Hände bereits vorbereitet. Am Sonntagmorgen wurden dann zwei Konfirmationsgottesdienste gefeiert. Feierlich gekleidet kamen die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit ihren Familien in die Kirche. Alle Gottesdienste wurden über das Internet live übertragen, so dass auch die vielen Menschen, die vor Ort nicht mitfeiern konnten, zu Hause teilnehmen konnten. Konfirmiert wurden:

Lilia Berneiser
Celina van Abshoven
Lukas Boß
Jan-Luca Dörder
Thorben Kietzmann
Philip Lange-Brandenburg
Luis Rauhut
Julius Riegeler
Simon Lutz
Elias Schifferer
Emilia Sophie Schifferer
Maximilian Stahnecker
Vanessa Busch
Henriette Homburg
Allegra Hoffmann

Wir gratulieren allen Konfirmandinnen und Konfirmanden zu ihrer Konfirmation und wünschen ihnen und ihren Familien Gottes Segen für ihre weiteren Lebenswege!

Wir danken allen Beteiligten für ihre große Geduld und Kraft in dieser herausfordernden Zeit!

A. Gad