Der Hahn auf der Kirchturmspitze

Kreuzkirche ohne HahnKirchtürme sind auf ihrer Spitze in der Regel mit einem Kreuz oder mit einem Hahn geschmückt.
Die Kirchturmspitze der Kreuzkirche ist mit einem Kreuz und mit einem Hahn geschmückt.
Das heißt, sie war mit einem Kreuz und einem Hahn geschmückt.

Als am Nachmittag des 6. August ein Unwetter über Frankfurt hinwegfegte, hat unser Wetterhahn das Weite gesucht. Er kam nicht weit, zum Glück! Er hat bei seinem Flug vom Dach auch keinen Schaden angerichtet, weder am Dach noch auf dem Boden.
Da lag er nun, im Gebüsch, unter dem Kirchturm, am Ende der Kreuzstraße, mit verbogenem Blechgefieder, der Bauch eingedrückt, die ehemals goldene Farbe verwittert, schmutzig der ganze Kerl.
Am Morgen nach dem Sturm hatte ihn noch niemand vermisst, noch niemandem war aufgefallen, dass auf unserer Turmspitze nur noch das Kreuz stand.
Aber es gibt aufmerksame Mitmenschen und solch ein aufmerksamer Mitmensch ist unser Briefträger. Er hat unseren abgestürzten Hahn im Gebüsch entdeckt und uns auf den ramponierten Gesellen aufmerksam gemacht. Nun liegt er frischgewaschen im Archiv und wartet darauf, dass er zunächst eine kosmetische Aufarbeitung erfährt. Und vielleicht bekommt er ja irgendwann auch mal wieder seinen angestammten Platz auf dem Kreuz unserer Kirchturmspitze zugewiesen.

An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich bei unserem Briefträger, der mit wachem Blick seinen Dienst versieht und nicht nur die Briefkästen im Visier hat, sondern auch im Gebüsch nach bekannten oder auch unbekannten Flugobjekten Ausschau hält. Vielen Dank!

Marie-Luise Raab