Einladung zum Konfi-Treff  

Jahrgang 2020 – 2021

Im September 2020 treffen sich die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden ein erstes Mal. Die Jugendlichen, die im entsprechenden Alter sind, wurden mit einem Brief eingeladen, am Konfi-Treff teilzunehmen.
Falls Du keinen Brief erhalten hast und trotzdem Interesse am Konfi-Treff hast und konfirmiert werden möchtest, melde Dich entweder im Gemeindebüro  (Telefon 069 95416920) oder bei Pfarrer Krieg (Telefon 0176 28487999).

 

Konfirmation – Verschoben heißt nicht ausgefallen

Jahrgang 2019 – 2020

Ende Januar 2020 waren die Konfis gemeinsam mit den drei Nachbargemeinden auf Konfi-Seminar im Haus Heliand. Die Fahrt ist im jeden Jahr ein Höhepunkt des Konfirmandenjahres. Der eigentliche Höhepunkt der Konfirmandenzeit ist der feierliche Festgottesdienst zur Konfirmation. Wegen der Corona-Krise konnte der Gottesdienst im Mai 2020 nicht gefeiert werden. Und früher als eigentlich geplant musste mit den Konfitreffen aufgehört werden. Es fanden noch Treffen per Videokonferenz statt. Es war aber spürbar, dass es nicht dasselbe ist wie ein persönliches Treffen in Gruppe.

Nach vielen Überlegungen, wann es sinnvoll ist, den Konfirmationsgottesdienst zu feiern, wurde ein neuer Termin im Mai 2021 gefunden. Der Termin wurde in das neue Jahr verschoben mit der Hoffnung, dass dann weniger Vorgaben und Beschränkungen für die Gottesdienste gelten.

Verschoben heißt nicht ausgefallen, und so soll der Festgottesdienst im kommenden Jahr der Höhepunkt und Abschluss der Konfirmandenzeit 2019 – 2020 sein.

Konfirmandenfreizeit im Haus Heliand

Konfifreizeit_01

Haus Heliand

Im Haus Heliand in Oberstedten nahe dem Taunus bereiteten sich die Konfirmanden des diesjährigen Jahrganges auf ihre Konfirmation vor. Thematisch setzten sich die Konfirmanden einerseits mit Ostern und der Passionszeit auseinander, andererseits intensiv mit ihrem Konfirmandenspruch. Eine echte Herausforderung war es für die Jugendlichen, sich diese Themen bildhaft zu erarbeiten. Professionelle Hilfe erhielten die Konfirmandinnen und Konfirmanden von  Frau Andrea Ketter-Haase, die inzwischen durch ihre Malkurse und ein Kita-Malprojekt  in unserer Gemeinde bekannt geworden ist.

Kirchenfenster der ev. Kirche in Oberstedten

Kirchenfenster der ev. Kirche in Oberstedten

 

 

Wie leicht oder schwer es ist, einen Text in Bilder und Symbole, in Farbe und Form zu bringen, haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden hier sehr deutlich erleben können. Jeder sollte für sich seinen Konfirmandenspruch mit Acrylfarben auf Keilrahmen darstellen und ausdrücken, wie er/sie diesen empfindet.
In verschiedenen Arbeitseinheiten wurde das Geschehen von Ostern näher beleuchtet und die Frage in den Raum gestellt, wo in unserem heutigen Leben Ostern stattfindet und was Ostern für uns als Christen bedeutet. Mit diesen Gedanken  und Überlegungen beschäftigte sich der zweite Teil der Freizeit. In diesem Zusammenhang wurde ein „Hungertuch“ erstellt, das sich mit den dunklen Seiten und dem Licht in unserem Leben beschäftigte. Auch hier erhielten die Konfirmandinnen und Konfirmanden die Hilfe der Künstlerin, die gemeinsam mit den Jugendlichen überlegte, wie sich dieses Thema darstellen ließ, und immer den jungen Leuten  unterstützend zur Seite stand. An dieser Stelle sei Frau Andrea Ketter-Haase herzlich gedankt für die farbenfrohe und bereichernde Unterstützung an beiden Tagen des Wochenendes! Farbenfroh und bunt an Worten war auch der Besuch des Gottesdienstes mit Abendmahl in der evangelischen Kirche von Oberstedten. Die Gemeinde hatte uns herzlich und warmherzig empfangen und freute sich über unser zahlreiches Kommen.
Nach Tagen der intensiven Beschäftigung mit unserem österlichen Glauben in unserem Leben und dem Bewusstsein, dass wir an Ostern eine zentrale Botschaft unseres christlichen Glaubens feiern, ging eine schöne und erfahrungsreiche Konfirmanden-Freizeit zu Ende.

Fotos: Bettina Geisel

Künstlerin Andrea Ketter-Haase im Gespräch mit Konfirmanden

Künstlerin Andrea Ketter-Haase im Gespräch mit Konfirmanden