Danksagung

Das Team der Kita Kreuzgemeinde

Ich möchte mich ganz herzlich bei meinem Team der Kita in Alt Preungesheim, den Mitgliedern des Kirchenvorstandes, den Kindern mit ihren Eltern und bei allen Menschen bedanken, die an meiner Abschieds-Überraschungs-Party mitgewirkt haben!
Für diese Überraschungen müssen sie über Wochen geplant, geübt und gebastelt haben. Es muss wie bei den Mainzelmännchen gewesen sein; denn ich habe nichts davon gemerkt. Dass an meinem letzten Arbeitstag noch etwas kommt, das war schon geplant; aber was da kam, das war eine wirkliche Überraschung und ein Knaller. Ich wurde in einen über und über mit Menschen gefüllten Gemeindesaal geführt, der sehr reichlich gefüllt war mit ganz lieben Menschen, die mich ein Stück meines Weges in der Gemeinde begleitet haben. Ich konnte kaum den Überblick behalten. Kaum angefangen mit den persönlichen Begrüßungen, wurde auf der Bühne von meinem Team ein eigens für mich geschriebenes Lied aufgeführt!
Die Kinder präsentierten mir eine wunderschön und liebevoll gestaltete Bank für meinen Garten; auf der kann ich immer mal wieder auf die schöne Zeit in der Kita zurückdenken. Was für eine tolle Überraschung!
Ein Sekt-Empfang und ein reichhaltiges Buffet standen für die Gäste bereit. Ich badete in der Menge der tollen Menschen, die extra für mich gekommen waren. Es wurde geherzt, geweint, gelacht und Erinnerungen ausgetauscht. Ich wurde mit unsagbar vielen Geschenken, Blumen und lieben Worten bedacht, dass ich dafür gar keine Worte finden kann.
Das war aber noch nicht der Höhepunkt; es wartete hinter dem Vorhang auf der Bühne noch eine Überraschung auf mich! Ganz heimlich hat sich dort die Musikband die „Blues Brother Babys“ bereit gemacht. Mein Team hat mir eine riesengroße Freude bereitet; sie haben sie für mich engagiert. Ich bin nämlich ein großer Fan der Band, was wir an einigen Gemeindefesten schon beweisen durften. Das war der absolute Hit: Nachdem die ersten Töne erklungen waren, haben wir fast zwei Stunden ohne Pause getanzt und mitgesungen!

Was für eine Party!! Ich brauchte einige Tage, um das alles zu verarbeiten.
Natürlich war der Abschied auch begleitet von Trauer, aber die riesengroße Freude über die wunderschöne Feier verdrängte das Gefühl der Trauer, so dass ich immer mit großer Freude an meine Zeit in der Kita zurück denken werde

Birgit Liebenow

Es war ein richtiges Abschiedswochenende; denn am Sonntag wurde ich mit einem Gottesdienst offiziell aus meiner Arbeit als Leiterin der Kita der Kreuzgemeinde entlassen. Pfarrer Krieg gab mir den Segen für meinen neuen Lebensweg. Auch hier wurden wunderbare wertschätzende Worte des Dankes zu mir gesprochen. Ich wurde an diesen Tagen so reich beschenkt mit Worten der Wertschätzung, mit Präsenten und Blumen. Es war unbeschreiblich, wie viel Ehre mir an diesen Tagen zuteilwurde; das wird mir im Leben nicht noch einmal passieren.
Ich kann nur von ganzen Herzen DANKE! sagen an alle, die an diesen wunderbaren Abschiedstagen mitgewirkt haben! Es wird für mich ein unvergessliches Erlebnis bleiben!
So wie ich immer mit Freude auf meine Zeit als angestellte Mitarbeiterin der Kreuzgemeinde zurückdenken werde, kommt jetzt eine neue Zeit der ehrenamtlichen Mitarbeit in der Gemeinde auf mich zu; darüber freue ich mich sehr.
Auf ein freundliches Zusammentreffen freut sich

Ihre Birgit Liebenow

Ehrenamtliche für Deutschunterricht, Hausaufgabenbetreuung und als Patinnen und Paten gesucht

Im Februar 2019 eröffnet die neue Unterkunft Sportfeld Edwards in Frankfurt-Berkersheim in Trägerschaft der Diakonie Frankfurt. Der Zugang ist über die August-Schanz-Straße. Rund 170 Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern ziehen in die Wohneinheiten ein, Familien und Alleinstehende.
Um die Bewohnerinnen und Bewohner zu unterstützen und ihnen dabei zu helfen, sich in der neuen Umgebung besser zurechtzufinden, suchen wir noch freiwillig Engagierte für unterschiedliche Tätigkeitsfelder:

·         Deutschunterricht für Erwachsene;

·         Hausaufgabenbetreuung für Kinder;

·         Patenschaften.
Die genauen Einsatzzeiten können individuell festgelegt werden. Idealerweise haben Sie 2-4 Stunden wöchentlich Zeit.
Gerne können Sie auch eigene Ideen einbringen.

Wir bieten:

·         Begleitung durch die Ehrenamtskoordination;

·         Möglichkeit der Teilnahme an Austauschtreffen und Fortbildungsveranstaltungen;

·         Aufnahme in ein engagiertes Team.

Räumlichkeiten stehen vor Ort zur Verfügung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei

Sabine Kalinock
Arbeitsbereich Flucht und Integration
Diakonisches Werk Frankfurt und Offenbach am Main

Fon   +49 69 2475149-3003   
Mobil +49 151 65 92 84 39
Mail  sabine.kalinock@diakonischeswerk-frankfurt.de

Einladung zum Kunstgottesdienst

Wir laden herzlich zu einem Kunstgottesdienst am 24. März 2019
um 10.00 Uhr in die Ev. Festeburgkirche ein.

Pfr. David Schnell wird ihn zu dem Künstler Tizian gestalten.


Desgleichen wird am Samstag, dem 30. März 2019, um 11.00 Uhr
zu einer Führung durch die Tizian-Ausstellung eingeladen.

Bitte melden Sie sich zur Führung unter buero@festeburggemeinde bis zum 26. März an.
Die Teilnehmer/innenzahl ist auf 25 Personen beschränkt.
Bitte seien Sie am 30.3. bis um 10.45 Uhr im Foyer des Städelmuseums.

Einladung zu den Jubiläumskonfirmationen der Goldenen, Diamantenen und Eisernen Konfirmation im Jahr 2019

In diesem Jahr wird die Jubiläumskonfirmation der Goldenen, Diamantenen und Eisernen Konfirmation am
Sonntag, dem 05. Mai 2019, in einem festlichen Abendmahlsgottesdienst (Beginn: 10.00 Uhr in der Kreuzkirche) gefeiert.

Dazu sind alle Konfirmandinnen und Konfirmanden der Jahrgänge 1949, 1959 und 1969 eingeladen.
Sie können sich persönlich im Gemeindebüro zur Teilnahme anmelden.
Es ist schwierig, nach so langer Zeit die heutigen Anschriften festzustellen. Deshalb wird die Einladung nicht alle erreichen. Wir sind deshalb auf Ihre Mithilfe angewiesen und wären dankbar, wenn Sie uns die neuen Anschriften ehemaliger Mitkonfirmandinnen und Mitkonfirmanden nennen würden!


Weltgebetstag Freitag 1. März 2019

Unsere Gemeinde sucht eine Kontaktperson, die sich, in ökumenischer Zusammenarbeit mit denNachbargemeinden, für die Vorbereitung und Durchführung des Weltgebetstages der Frauen interessiert.
Die Vorbereitungen für den nächsten Weltgebetstag am 01.03. 2019 werden ab Januar 2019 stattfinden.


Der Kirchenvorstand

Die neue „Ordnung gottesdienstlicher Texte und Lieder“ (Perikopenrevision)

Am 1. Advent tritt in dergesamten Evangelischen Kirche in Deutschland die neue „Ordnunggottesdienstlicher Texte und Lieder“ in Kraft. Eine mehrjährige Revision der bisherigen Ordnung ist vorausgegangen. Eine solche Ordnung regelt, welcher biblische Text oder welche biblischen Texte in den Gottesdiensten als Schriftlesungen vorgetragen werden und zu welchem Text gepredigt wird. Außerdementhält die Ordnung die Gebetspsalmen für die Gemeinde, die Sprüche der Wochebzw. des Tages und die Halleluja-Verse. Und, nicht zu vergessen, Angaben zu den Liedern, die mit bestimmten Sonntagen bzw. Festtagen verbunden sind.

Die bisher geltende Ordnung stammt von 1978, steht aber in einer Tradition, die weit vor die Reformationszeit in das frühe Mittelalter zurückreicht. Nach dieser Traditionist ein festgelegter Abschnitt aus den Evangelien der wichtigste Text in einem Sonn- und Festtagsgottesdienst. Das Evangelium gibt das Leitmotiv vor, das demSonn- oder Festtag sein Gepräge gibt. Danach richtet sich grundsätzlich auch die Epistel, eine Lesung aus den Briefen des Neuen Testaments (einschließlichder Apostelgeschichte und der Offenbarung an Johannes), und die alttestamentliche Schriftlesung. Zu diesen drei Lesungstexten treten jeweils drei weitere Predigttexte. Während die Lesungen an ihrem jeweiligen Sonn- oderFesttag Jahr für Jahr dran sind, verteilen sich die insgesamt sechs Predigttexte auf sechs Jahrgänge, so dass an einem bestimmten Sonntag erst im siebenten Jahre wieder über denselben Text gepredigt wird.

Dieses etwas kompliziertwirkende System hat sich grundsätzlich sehr bewährt. Die neue Ordnung übernimmtes mit einer spürbaren Änderung: In den Predigtjahrgängen wechseln sich nun vonWoche zu Woche Texte aus dem Alten Testament, den Briefen und den Evangelienab. Diese Erleichterung für Predigende und Hörende wurde möglich durch die Verdoppelung der alttestamentlichen Texte. Evangelien-, Epistel- und AT-Textemachen jetzt jeweils ein Drittel aus. Vor allem der christlich-jüdische Dialoghat zu einer neuen Hochschätzung des Alten Testaments in allen seinen Teilengeführt. Aber natürlich gibt es auch weitere Änderungen: mehr Texte, in denen Frauen vorkommen; mehr Texte mit Bezug zu heutigen Lebensfragen; mehr Texte mitResonanzen in Kunst und Kultur. Die Gebetspsalmen für die gottesdienstliche Gemeinde sind durchgesehen und z.T. neu bestimmt und zugeschnitten worden. Und jeder Sonn- oder Festtag hat nun zwei Lieder der Woche bzw. des Tages, daruntersehr viel mehr neue Lieder als bisher.

Im Kirchenjahr endet künftig die Weihnachtszeit stabil mit der Woche, in die der 2. Februar („Lichtmess“) fällt. Unter die „Weiteren Feste und Gedenktage“ sind einige Tage neuaufgenommen worden, z.B. der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) und der Tag des Gedenkens an dieNovemberpogrome (9. November), aber auch der Martinstag (11. November) und der Nikolaustag (6. Dezember).

Nähere Informationen finden Sie unter www.kirchenjahr-evangelisch.de