Einladung zu den Passionsandachten 2018

Auch in diesem Jahr laden wir in der Passionszeit zu Passionsandachten in die Kreuzkirche ein.
Die Andachten finden jeweils Mittwochs um 19.00 Uhr in der Kreuzkirche statt.

Termine:
Mittwoch, 21. Februar, (Pfr. Hofmann)
Mittwoch, 28. Februar, (Pfr. Phil Schmidt)
Mittwoch, 07. März, (Pfr. Hofmann)
Mittwoch, 14. März, (Prädn. U. Schmidt)
Mittwoch, 21. März, (Pfr. Phil Schmidt)

Sie sind herzlich eingeladen zur Besinnung, zur Stille, zum Gebet, zum Gesang, zum Gespräch mitten in der Woche.
In diesem Jahr wollen wir in den Andachten die Passionsgeschichte nach dem Markus-Evangelium bedenken.

Pfr. Hans Hofmann

Spendenaufruf für den Gemeindebrief

Aufgrund der hohen Herstellungs- und Vertriebskosten für unseren Gemeindebrief sind wir auch in diesem Jahr auf Spenden angewiesen. Mit Ihrer Spende würden Sie den kreuzgemeindlichen Haushalt, der den Gemeindebrief regelmäßig finanziell unterstützt, entlasten. Wir möchten Sie, liebe Leserinnen und Leser, daher bitten, uns mit einer Spende zu unterstützen.

Die Bankverbindung für Ihre Geldspende, welche Sie auch auf dem in diesem Gemeindebrief beigefügten Überweisungsformular finden, lautet wie folgt:

Evangelische Kreuzgemeinde Frankfurt
IBAN: DE85 5001 0060 0046 5796 03
BIC: PBNKDEFF (Postbank Frankfurt)

Eine Bestätigung über Geldzuwendungen im Sinne des § 10b EStG wird auf Wunsch selbstverständlich gerne ausgestellt.

Wir danken Ihnen!
Im Namen der Redaktion: Siegfried Bieber

Ein besonderer Heiligabend in der Kreuzkirche

Eine feierliche Stimmung herrschte bei den gut gelaunten Besucherinnen und Besuchern des Familiengottesdienstes am Heiligabend in unserer Kreuzkirche, die wie immer sehr gut besucht war.

Das Krippenspiel wurde dieses Mal von dem diesjährigen Konfirmandenjahrgang einstudiert. Obwohl es ein paar Tage zuvor noch zu kurzfristigen Umbesetzungen bei den Rollen gab, war die Aufführung gut gelungen. Die Weihnachtsgeschichte wurde in
Reim-Form vorgetragen und war sehr abwechslungsreich gestaltet.

Auch die drei kleinsten Teilnehmer im Kindergartenalter, die als Stern und Schafe mitwirkten, waren schön anzuschauen und spielten Ihre Rollen bravourös.

Es war ein sehr kurzweiliger Gottesdienst, der allen Besuchern sehr gefallen hat. Ich finde es sehr schön und besonders, dass die Kofirmandinnen und Kofirmanden diesen Familiengottesdienst gestaltet haben, – zeigt es doch, dass die Jugend sich durchaus in der und für die Gemeinde engagieren möchte.

Ein weiterer besonderer Gottesdienst fand dann um 23 Uhr in der Kreuzkirche statt. Besonders, da die Christmette in dieser Form zum letzten Mal von unserem Pfarrer Hofmann geleitet wurde. Im nächsten Jahr wird er dann leider nicht mehr im aktiven Dienst tätig sein.

Eine heimelige Atmosphäre umgab die 70 Besucher beim Betreten der Kirche. Nur der schön geschmückte Weihnachtsbaum und einige Kerzen erleuchteten das ansonsten abgedunkelte Kirchenschiff. Bei dieser Atmosphäre kamen die Besucher zur Ruhe und konnten die eigentliche Bedeutung des Heiligen Abends in sich aufnehmen.

Die Christmette wird seit Jahren als eine Art meditativer Gottesdienst gestaltet, der dieses Mal das Thema hatte: „Mach es wie Gott und werde Mensch“. Das „Menschwerden“ ist ein langer Weg. Menschsein muss wachsen und reifen und ist ein Lernen an allen Tagen im Jahr, – nicht nur zu Weihnachten.
Du bist Mensch geworden, damit wir entdecken, welche andere bejahenswerte Welt möglich wäre, wenn wir das Beste von uns geben. Das von uns geben, was Du in uns hineingelegt hast.
Wenn wir uns an unsere Kindheit zurückerinnern, verbinden wir mit Weihnachten eine liebevolle Geborgenheit, ein Angenommensein des Gewollt- und Geliebtseins. Dieses Gefühl gilt es immer wieder zu entdecken und zu leben.

Das ist Weihnachten: Die Geburt der Liebe. Der Beginn einer neuen Zeit einer neuen Welt. Ein Neuanfang für unsere Menschenherzen und unsere Menschwerdung.

Dies gilt es täglich – im normalen Alltag – zu leben.

In der Weihnachtsbotschaft geht es darum, unsere Träume zu leben, Frieden und Versöhnung mit uns selbst und dem Nächsten zu finden, Vertrauen zu finden und zu geben, Solidarität und Zusammengehörigkeit zu leben.

Gottes Aussage „Ich liebe Dich, Mensch“ wurde symbolisch an die Gottesdienstbesucher in Form von entzündeten Kerzen weitergegeben, die diese mit nach Hause nehmen konnten.

Gott segne Dich!
Gott erfülle Dich mit dem Licht der Weihnacht,
dass Du das Strahlen in Dein Herz nimmst und es ausstrahlst, das Leuchten der Liebe, die andere Menschen erfasst.
Gott gieße seine Liebe in Dein Herz und mache es weit und offen für Dich selbst und für die Menschen,
die mit Dir auf dem Weg des Lebens sind.
Gott lasse Dich seine Liebe erfahren,
die uns so annimmt, wie wir sind,
die Liebe der Menschen,
die uns wachsen lässt
und die uns miteinander verbindet.
Gott begleite Dich mit der Botschaft der Weihnacht:
Gottes Liebe in der Krippe mache Dich menschlich
Und erfülle Dich mit Güte und Barmherzigkeit!
So segne Dich der dreieinige Gott,
Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Text: Lutz Stefan Litzenbauer
Fotos: Diana Fischer

Sonderausstellung im Museum an der Kreuzkirche

Sonderausstellung „Preungesheim von 1866 bis 1918 – Im Dialog“

Das Museum an der Kreuzkirche möchte bei der Einrichtung seiner nächsten Sonderausstellung „Preungesheim von 1866 bis 1918“ die Besucherinnen und Besucher mit einbeziehen.

Ab dem 30. November 2017 wird diese Ausstellung nach und nach weiter ausgebaut.
Sie sind herzlich eingeladen, aktiv mitzuwirken: Sie können sich an einem Dialog beteiligen und mitbestimmen, welche weiteren Fragen in der Ausstellung behandelt werden. Was interessiert Sie besonders?

Wir interessieren uns dafür, was Sie noch von Ihren Großeltern und Urgroßeltern wissen!
Haben Sie noch alte Fotos, Zeugnisse, persönliche Gegenstände?
Möchten Sie gerne wissen, worum es sich bei Ihren Erinnerungsstücken handelt, wozu sie verwendet wurden?
Interessiert Sie Herkunft, vielleicht auch der Wert?

Das Museum an der Kreuzkirche hilft Ihnen weiter, und wir hoffen auf interessante und spannende Geschichten und Erinnerungsstücke aus Ihrer Familie.

Jeden Donnerstag ab 15.00 Uhr bieten wir Ihnen eine Beratung zu Ihren Erinnerungsstücken an, und wir interessieren uns für alles, was Sie uns erzählen können.

Die Ausstellung über die Zeit der preußischen Herrschaft bis zum Ende des 1. Weltkrieges soll bis Ostern 2018 im Museum an der Kreuzkirche gezeigt werden.

St. Döring, Kurator
A. Gad

Herzliche Einladung zu Adventsandachten

Advent, Zeit der Erwartung und Freude auf ein Kind, das unsere Hoffnung ist, das zur Hoffnung für die Welt wurde.
Die Adventszeit will uns einladen, in Zeiten der Stille und Besinnung uns einzustimmen auf diese frohe Botschaft.

Auch in diesem Jahr wollen wir in der Adventszeit wieder zu Andachten in der Kreuzkirche einladen.

Die Andachten nden jeweils mittwochs statt: am 6. Dezember, am 13. Dezember und
am 20. Dezember; Beginn ist um 19.00 Uhr.

In diesem Jahr sollen Adventslieder im Mittelpunkt der Andacht stehen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Mini-Club in der Kreuzgemeinde

Die Kinder wachsen und kommen in den Kindergarten, einige auch schon in U 3 – Einrichtungen, so auch bei uns:

Mehrere Jahre lang hat Frau Tina Berrang den Mini-Club im Gemein- dehaus Alt Preungesheim geleitet.
Nun kommt auch der jüngere Sohn in den Kindergarten, so dass sich die Frage stellt:

Wer hat Zeit und Lust, weiterhin den Mini-Club zu leiten?

Wir sagen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Berrang!
Ihr und ihrer Familie wünschen wir alles Gute und Gottes Segen!