„Nehmet hin den Heiligen Geist…“

Jubiläumskonfirmation

Einen kurzweiligen und stimmungsvollen Festgottesdienst – von Humor und Ernsthaftigkeit durchzogen – konnten die Jubilare der Goldenen, Diamantenen, Eisernen und Gnaden-Konfirmation mit zahlreichen Gemeindegliedern am 9. April 2017 erleben, den Pfarrer Phil Schmidt und Prädikantin Ursula Schmidt leiteten.

Über 30 Jubilarinnen und Jubilare – die weiteste Anreise hatte hierbei eine Preungesheimerin, die nun in den USA lebt – empfangen den neuerlichen Segen zur Konfirmation, die 50, 60, 65 oder sogar schon 70 Jahre zurück gelegen hat.

In feierlicher Prozession zogen sie in unsere Kreuzkirche ein, um dann einen abwechslungsreichen Gottesdienst zu erleben, der sowohl von fröhlicher Orgelmusik, aber auch von besinnlichen Werken der Familie Lee begleitet wurden.

Pfarrer Schmidt erläuterte in seiner Predigt den Wert der Konfirmation, der sich nicht am Wert der Geschenke zur Konfirmation messen lasse.

Die Geschenke der Jubilare waren seinerzeit noch bescheidener (Mädchen erhielten meist Taschentücher, die Jungen oft Armbanduhren) als die der heutigen Jugend, die mit großen Geldgeschenken oder New York-Urlauben bedacht werden. Außerdem dauerte der Konfirmationsunterricht seinerzeit zwei Jahre (heute ja nur noch ein Jahr). Auch die öffentliche Prüfung vor der Gemeinde gibt es so nicht mehr – immer mit der Angst der Konfirmanden, nicht die richtige Antwort zu wissen.

Für mich als Gottesdienstteilnehmer wurden bei dieser Predigt auch Erinnerungen an meine eigene Konfirmation wach, auch wenn diese schon 29 Jahre zurückliegt. Für mich bedeutete Konfirmation damals, endlich in der Gemeinde als vollwertiges Mitglied zu gelten. Aber natürlich habe ich mich auch über die Geschenke meiner Familie gefreut. Ich konnte mir damals (ganz neu auf dem Markt) einen Videorecorder kaufen und war sehr stolz darauf…

Aber kommt es wirklich auf den Wert der weltlichen Geschenke an? – Gerade in der Passionszeit ist es die Gnade des Heiligen Geistes, der uns geschenkt wird und durch die rote Liturgiefarbe ausgedrückt wird, die für Feuer und Liebe stehen, wie Pfarrer Schmidt ausführte.

Zur Verdeutlichung des Geschenkes der Liebe Gottes sprach Pfarrer Schmidt allen Jubilar-Konfirmanden den Segen von Martin Bucer zu, der die Konfirmation im Jahre 1522 erstmals in Ziegenhain (Nordhessen) einführte:

Nehmet hin den Heiligen Geist,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
aus der gnädigen Hand Gottes,
des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

Dieser Segen ist persönliches Geschenk und Aufforderung zugleich, denselben an andere weiterzugeben und täglich zu leben. Dieses müssen wir uns täglich neu ins Gedächtnis rufen.

Nach einem gemeinsamen Abendmahl und dem feierlichen Auszug der Jubilar-Konfrmanden wurde noch ein Gruppenbild zur Erinnerung gemacht.

Im Anschluss daran nahmen viele der Jubilare die Gelegenheit wahr, die Kirche und das Museum an der Kreuzkirche zu besichtigen und sich über Veränderungen zu informieren.

Für viele Jubilare war es eine schöne Reise in ihre Jugendzeit. Bei einem gemeinsamen Mittagessen im „Saalbau Ronneburg“ wurden im Anschluss noch lange viele Erinnerungen ausgetauscht und der Tag somit zu einem rundum gelungenen Ereignis.

An dieser Stelle möchte ich noch Frau Raab zu ihrer Diamantenen Konfirmation und Herrn Pfarrer Hofmann zu seiner Goldenen Konfirmation gratulieren.

Text: Lutz-Stefan Litzenbauer

Seniorennachmittage in der Kreuzgemeinde

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Seniorennachmittagen,
bedingt durch personelle Änderungen fanden in den letzten Monaten keine Seniorennachmittage statt. Es hat sich jedoch wieder ein Team gefunden, das weiterhin die Seniorennachmittage in gewohnter Weise gestalten wird.

Wir laden daher herzlich zum Sommer-Seniorennachmittag ein, am Freitag 9. Juni 2017, um 15.00 Uhr, im Gemeindehaus, Alt Preungesheim 22.

Unter dem Motto „Geh aus mein Herz und suche Freud…“ stimmen wir uns auf den Sommer ein, beim Singen fröhlicher Sommerlieder mit Klavierbegleitung durch Pfr. Phil Schmidt. Mit Grillwurst und diversen Salaten wird für das leibliche Wohl gesorgt werden.

Merken Sie sich schon die weiteren Termine vor:

Juli und August Sommerpause

September: Freitag, 8. September 2017, 15.00 Uhr, Seniorennachmittag im Gemeindehaus mit Darbietungen in Frankfurter Mundart

Oktober: Freitag, 13. Oktober 2017, 15.00 Uhr, Seniorennachmittag im Gemeindehaus mit einem Vortrag zum Luther-Jubiläum

November: Freitag, 10. November 2017, 15.00 Uhr, Seniorennachmittag im Gemeindehaus bei Laternenschein

Dezember: Freitag , 8. Dezember 2017, 15.00 Uhr, Seniorennachmittag im Gemeindehaus mit Adventfeier

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie im Juni beim Seniorennachmittag wieder begrüßen können.

Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute und eine wunderschöne Frühlingszeit,

Ihr Vorbereitungsteam für den Seniorennachmittag, gez. Marie-Luise Raab.

Konfirmation 2017

Am 21. Mai werden in einem festlichen Gottesdienst, der um 10.00 Uhr in der Kreuzkirche beginnt, folgende 17 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus der Kreuzgemeinde und aus der Festeburggemeinde konfimiert:
Karla Bahl, Kai Dejak, Finn Etzel, Ben Gärtner, Cheyenne Gemeinder, Johanna Gmür, Marc Janke, Henry Kom, Merrit Lietz, Lara Littmann, Malte Mitta, Julian Moos, Lennart Nembach, Dorothee Nieß, Michelle Planker, Niklas Romansky, Janne Tiessen, Kolja Wegner.


Foto: Martell

Am Vorabend der Konfirmation, am 20. Mai, feiern wir um 19.00 Uhr in der Festeburgkirche einen Abendmahlsgottesdienst mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden und deren Familien und den Gemeinden.
Und am 25. März ndet um 18.00 Uhr im Rahmen des Lutherprojektes der Konfis in der Festeburgkirche der Vorstellungsgottesdienst statt.

Zu diesen besonderen Gottesdiensten sind alle Herzlich eingeladen.

Weltgebetstag 2017 – Was ist denn Fair

„Was ist denn fair?“, so überschreiben die philippinischen, christlichen Frauen ihre Gottesdienst-Ordnung zum Weltgebetstag am 03.03.2017.

Mit der Frage „Was ist denn fair“ werden die Ungerechtigkeiten, unter denen die Frauen auf den Philippinen zu leiden haben, in den Mittelpunkt gerückt.

Die Verfasserinnen der Gottesdienst-Ordnung bringen dazu die Tradition eines gemeinwirtschaftlichen Handels – Dagyaw genannt – ein, als Gegenentwurf von konkreter Gerechtigkeit und gelingendem Miteinander.

Wir laden herzlich ein, diesen Gottesdienst in der Dornbuschgemeinde vorzubereiten und zu gestalten.

Die Termine hierzu:
jeweils mittwochs um 18.00 Uhr: 01.02. / 15.02. / 01.03. Generalprobe

03.03.2017 um 18 Uhr Gottesdienst

Wir treffen uns im Gruppenraum II.
im Gemeindehaus der Dornbuschgemeinde, Carl-Goerdeler-Str. 1.

Helga Häfner und Mònica Hartmann Tel. 069/ 56 48 73

Bilder aus dem Gottesdienst mit Verabschiedung von
Hr. Reinschmidt

Fotos: Michael Geisel

VI. Adventskonzert in der Kreuzkirche

Einstimmung auf Weihnachten mit Adventsmusik in der Kreuzkirche unter Begleitung von Orgel und Harfe, sowie dem Chor der Kreuzgemeinde

Adventsmusik in verschiedenen Tönen und Klängen erobern sich den Raum. Sie bewegen die Emotionen und Gefühle in beruhigender Weise, berühren die Herzen der Zuhörer in dieser sonst so hektischen Adventszeit.
Eine Mischung aus getragenen und fröhlichen Melodien erfüllen den in stimmungsvollem Licht getauchten Innenraum der Kirche. Untermalt wurde der adventliche Gedanke von Hoffnung und Erwartung mit dem Gesang des Chores der Kreuzgemeinde.
Wenn sich Harfe und Orgel zum gemeinsamen musizieren treffen ist es wie ein schwereloser Tanz der Melodien, die sich in der Luft wiegen. Als Zuhörer verliert man sich völlig in ihrer Harmonie und genießt das Spiel sich in einander verschlingenden Klängen. Sie tragen einen fort, erzählen von einer Sehnsucht, die wir in uns tragen, eine Sehnsucht die Frieden heißt

„Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch“

Wir danken dem Chor der Kreuzgemeinde unter Leitung von Herrn Tim Oliver Reinschmidt und Frau Linda Sieber an der Harfe für ein einstimmendes und gelungenes Adventskonzert.

Text: Bettina Geisel / Fotos: Michael Geisel